Warum erscheinen sie mit Papillen

Warum sprechen Papillome viele Menschen an? Diese Krankheit ist eine Manifestation des humanen Papillomavirus und betrifft ungefähr 50% der Bevölkerung des Planeten. Die Papillombehandlung kann schwierig und langwierig sein, da das Papillomavirus nicht immer behandelt werden kann. Lesen Sie den folgenden Artikel über die Ursachen von Papillomen.

Warum erscheinen sie mit Papillen

Die Ursachen für das Auftreten von Papillomen am Körper können in Haupt- und Begleiterscheinungen unterteilt werden, die häufiger als Auslöser für die visuelle Manifestation der Krankheit wirken. Die Ursache für Hautpapillome, die als führend und alternativlos gelten, ist die Infektion des Patienten mit dem humanen Papillomavirus (HPV), das in der medizinischen Praxis zur Gruppe der Papillomaviren gehört.

Die Statistiken zeigen die höchste Prävalenz von HPV in der Bevölkerung unseres Planeten und behaupten, dass 9 von 10 Menschen einen der 100 bekannten Stämme dieses Virus tragen. Darüber hinaus hat jeder der ausgewählten Virustypen unterschiedliche Eigenschaften, die Lokalisierungszone und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und unangenehmen Folgen.

Trotz seiner Prävalenz ist das Papillomavirus relativ wenig resistent gegen aggressive Umwelteinflüsse, was die Dominanz des Kontaktwegs seiner Übertragung vom Träger auf einen gesunden Menschen bestimmt. Besonders hohes Infektionsrisiko durch längeren Kontakt mit nackter Haut bei einer erkrankten Person, wie sie beispielsweise bei Massagen beobachtet wird. In der medizinischen Praxis sind auch Fälle bekannt, in denen ein Virus mit allgemeinen Produkten in den Körper des Patienten eindringt, aber dieser Grund für das Auftreten von Papillomen ist wesentlich geringer als der Kontaktmechanismus für die Ausbreitung des Virus.

HPV, das die Haut betrifft, hauptsächlich die Basalschicht der Epidermis, ist seit langem latent und durch den asymptomatischen Krankheitsverlauf gekennzeichnet. Es wird am häufigsten durch eine Inkubationszeit von 1 bis 6 Monaten überwacht, es kann jedoch mehrere Jahre dauern.

Die damit verbundenen Faktoren sind provokative Faktoren für das Auftreten von Papillomen auf der Haut, die Ursachen sind:

Vorübergehende Verringerung der Immunität oder Entwicklung des Immundefektstatus (HIV, AIDS); das Vorhandensein von Mikrotrauma, Rissen, Kratzern und offenen Wunden auf der Hautoberfläche des Patienten; hormonelle Ungleichgewichte, die mit Perioden der Schwangerschaft, des Stillens, der Wechseljahre usw. verbunden sein können; Promiskuität, Oralsex mit dem Träger des Papillomavirus; Stress aufgrund von neurologischen Erkrankungen, Stress, körperlicher oder geistiger Müdigkeit; schlechte Angewohnheiten, Unterernährung; Endometriose.

Die Ursache der Infektion mit Papillomavirus, insbesondere sein Verhalten

Es ist äußerst schwierig, sich vor einer Infektion mit dem Virus zu schützen. Da es viele Träger dieses Parasiten gibt, ist es fast unmöglich, ihn vollständig aus dem Körper zu entfernen, und die Einführung einer Mikroorganismus-Datenbank für Kinder findet sich häufig in der Kindheit. Die Übertragung des Virus vom Transportunternehmen erfolgt hauptsächlich über Kontakte im Inland: Verwendung von Hygienegeräten (Scheren, Reinigungspads, Handtücher usw.). Hände drücken Gehen Sie in öffentliche Bereiche (Turnhallen, Saunen, Toiletten, Bäder usw.).

Medizinische Eingriffe im Salon mit wiederverwendbaren Instrumenten. Solche Kontakte verursachen nicht immer Papillome, Warzen bei Frauen und Männern. Das Virus sollte nicht in den Körper gelangen, wenn keine kleinen Wunden oder Risse auf der Haut vorhanden sind. Das Eindringen in die Gewebe, Organe, der Erreger kann jedoch unbemerkt bleiben, manifestiert sich nicht. Die Latenz ist unbegrenzt, bis günstige Bedingungen für die Aktivierung geschaffen sind.

Ein natürliches Schutzsystem gegen Krankheiten, Stress, ungesunde Ernährung und Lebensweise kann nicht genug Antikörper erzeugen, die das Virus reduzieren könnte.

Das aktive Wachstum von Papillomen und eine Zunahme ihrer Anzahl können auf hormonelle Störungen zurückzuführen sein, die häufig im Jugendalter auftreten, wenn Papillome in Form von Ständen auftreten, die wie eine Blumenkohlgabel aussehen. In den Wechseljahren treten häufig Faserbildungen auf. Papiloma kann sexuell übertragen werden. Solche Infektionen haben ausgeprägtere Auswirkungen, die häufig die Hauptursache für schwerwiegende gynäkologische Erkrankungen sind. Die Behandlung viraler Papillome, wenn sie während der Schwangerschaft an den Geschlechtsorganen festgestellt werden, sollte durchgeführt werden, um Infektionen des Kindes während der Wehen zu verhindern.

Mechanismus der Infektion mit humanem Papillomavirus

Wenn sich HPV im menschlichen Körper befindet, kommt es zu frühen Infektionen der Basalepithelzellen. Mikrotrauma, Blutergüsse, Risse und andere Hautveränderungen tragen zum Eindringen des Papillomavirus in den Körper bei. Das Virus kann lange Zeit zunächst vermehrt werden, ohne es zu manifestieren (chronischer Transport). Wenn sich das Virus in den Oberflächenschichten der Haut ausbreitet, wird im Laufe der Zeit eine zelluläre Hyperplasie beobachtet, einschließlich einer chronischen Übertragung des Papillomavirus.

Da das humane Papillomavirus in einer instabilen Umgebung instabil ist, tritt die Infektion bei direktem Kontakt auf. Nichtdiskriminierendes Geschlecht führt zu einer Infektion; Rauchen, Schwangerschaft, Endometriose, Avitaminose und Immunschwäche sind prädisponierende Infektionsfaktoren, die in Wechselwirkung mit dem Virus auftreten. Das Infektionsrisiko erhöht sich durch häufigen Kontakt mit der nackten Haut einer Person, beispielsweise während einer Massage.

Symptome von Papillomen

Das Eindringen des Papillomavirus in menschliches Blut geht nicht mit einem signifikanten Komplex von Symptomen einher, was es schwierig macht, die Krankheit zu diagnostizieren. Der Patient ahnt nicht einmal, dass er nicht nur Träger eines viralen Erregers ist, sondern auch andere Menschen infizieren kann. Das Hauptsymptom einer Infektion ist die direkte Bildung von Hauttumoren im Körper, die in fast allen Teilen des menschlichen Körpers zu finden sind.

Als Papillen am Körper zeigen sie deutlich viele Fotos im Internet. Das Wachstum der Haut ist normalerweise eine ovale oder kuppelartige Robbe oder Papille, die mit einem dünnen Bein oder einer verstärkten Basis am Gewebe befestigt ist. Die Farbeigenschaften von Papillomen auf der Haut können erheblich variieren, von hellrosa bis fast braun.

Für einige HPV-Stämme gibt es mehrere Manifestationen, die durch die Kombination einzelner Tumoren überwacht werden können. Dadurch bildet sich eine Epidermis, die dem Blumenkohl ähnelt.

Diagnose von Papillomen

Die Diagnose von Papillomen wird von einem Dermatologen oder Venerologen durchgeführt. Aufgrund der großen Anzahl von Viren hat es seine eigenen Eigenschaften. Eine genaue Diagnose auf der Grundlage einer visuellen Untersuchung kann nur im klassischen Fall von Genitalwarzen gestellt werden, liefert jedoch keine genauen Informationen über die Art des Virus und seine Kanzerogenität. Bei Verdacht auf die papilläre Natur von Neoplasien wird daher die PCR-Diagnostik der viralen DNA angewendet.
Die PCR-Diagnostik bestätigt nicht nur das Vorhandensein von humanem Papillomavirus im Körper und bestimmt dessen Typ, sondern diagnostiziert auch die Anzahl der Viren im Körper zum Zeitpunkt der Analyse. Dies ist eine diagnostische Bedeutung, da in Abhängigkeit von dem Prozentsatz des Virus und seiner Art die ungefähren Infektionsbedingungen bestimmt und die Kontaktpersonen zum Zweck des Screenings und der Verschreibung einer vorbeugenden Behandlung identifiziert werden können.

Wenn die Entfernung von Papillom die einzige Behandlungsmethode ist, wird gleichzeitig mit der zytologischen Untersuchung eine Biopsie durchgeführt. Die histologische Untersuchung des Papillomgewebes liefert genauere Ergebnisse, da beide Zellen ebenso untersucht werden sollten wie die korrekte Anordnung ihrer Schichten und die strukturellen Eigenschaften des Gewebes. Dies liefert zuverlässige Ergebnisse in Bezug auf die Geschwindigkeit von physischen Veränderungen und die Wahrscheinlichkeit von Malignomen, da langfristige und unbehandelte Papillome häufig zu onkologischen Erkrankungen wie früh entdeckten HPV mit einem hohen Krebsrisiko führen.

In der Regel wird die Diagnose mittels PCR gestellt und eine weitere Analyse durchgeführt, wenn die Analyse das Vorhandensein des Virus bestätigt.

Häufige Arten von Papillomen

Wie bereits erwähnt, kennt das Medikament mehr als 100 Arten von Viren, was auf verschiedene Manifestationen der Krankheit hinweist. Am häufigsten sind jedoch etwa 10 HPV-Typen:

  • Vulgäre Papillen. Sie sind ovale Siegel, die eine gelbliche, hornige Oberfläche haben können. Die vulgären Papillen in den Händen erwachsener Patienten sind die häufigste Lokalisierungsmöglichkeit, während Kinder häufiger Kniewachstum haben;
  • Plantar Papillos. Pathogene Papillen an den Extremitäten sind die HPV-Typen 1, 2 und 4, die sich durch die Bildung einzelner oder mehrerer Stände am Fuß bemerkbar machen, was es schwierig macht, mit dem Wachstum zu gehen. Darüber hinaus werden solche Strukturen häufig durch Blasen ersetzt, was die Identifizierung und frühzeitige Behandlung von Papillomaviren erschwert.
  • Flache Papillen. HPV 3 und Typ 10 werden als mehrere flache Ausbuchtungen mit unveränderter Farbe und glatter Oberfläche induziert und manifestiert;
  • Nitrous Papillos. Die typischste Altersgruppe für ältere Patienten ab 50 Jahren. Im Bereich des Augenlids, des Rauchs, der Achselhöhlen und des Halses sind gelbliche Ausbuchtungen oder Vorsprünge zu finden.

Was ist Papillom und warum es gefährlich ist, werden wir im Folgenden zu verstehen versuchen.

Sind Papillome für den Körper gefährlich?

Papillome können nicht als völlig harmlose Tumoren angesehen werden, da sie sich in Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung auf gesundes Gewebe, die so genannte Autoinakulation, ausbreiten und weitere Warnungen auslösen können. Dies ist jedoch kein Schlüsselfaktor, da Papillome am Körper gefährlich sind. Es gibt auch eine versteckte Antwort auf die aktuelle Frage vieler Patienten, wie sich der Mutterstempel von Papillomen unterscheidet. Ein Maulwurf, bei dem es sich lediglich um einen Pigmentaufbau handelt, stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Die Hauptrisiken, die mit dem Vorhandensein von Papillomen im Körper verbunden sind, sind die Wahrscheinlichkeit einer malignen Erkrankung, bei der es sich um eine maligne Tumordegeneration handelt. Aus diesem Grund kann der Patient einen onkologischen Prozess haben oder eine Krebsvorerkrankung wird diagnostiziert. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses hängt von der Art des HPV und dem Papillon-Lokalisierungsbereich ab. Zum Beispiel verursachen Genitalwarzen, die sich in 50% der Fälle auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses befinden, Krebs dieses Organs.

Auf dieser Grundlage sollte die Antwort auf die Frage, ob es notwendig ist, Papilome im Körper zu entfernen, nur positiv sein.

So entfernen Sie Papillen am Körper

Die Entfernung der Papillen sollte unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden, nachdem alle erforderlichen diagnostischen Verfahren durchgeführt wurden, zu denen in der Regel die PCR-Diagnostik, die Epithelmikroskopie und erforderlichenfalls die histologische Untersuchung des Papillomgewebes gehören. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, um Papillome an Ihrem Körper loszuwerden:

  • Kryolyse – Papillons mit flüssigem Stickstoff entfernen;
  • Elektrokardisierung – Zerstörung von Tumoren mit einem elektrischen Impuls;
  • Chirurgische Exzision – die radikalste und traumatischste Methode zur Entfernung von Papillen;
  • Laserentfernung von Papillomen – Zerstörung des Wachstums mit gerichtetem Laserstrahl.

Die letzte Option ist die asthmatischste, sicherste und schmerzhafteste Methode, um Papillome aus dem Körper zu entfernen. Die Entfernung von Laser-Papillomen in St. Petersburg und anderen Städten Russlands hat aufgrund des Fehlens von post-prozeduralen Anzeichen, Narben und Narben sowie des Umstands, dass die Laserzerstörung keine Vorbereitung und Rehabilitation erfordert, große Beliebtheit erlangt.

Die Entfernung von Laser-Papillomen erfolgt innerhalb weniger Minuten. Ein weiterer Vorteil der Manipulation ist die Fähigkeit des Laserstrahls, die Regenerationsfähigkeit der Epidermis zu aktivieren, wodurch eine schnelle Heilung der Expositionsstelle gewährleistet wird, die normalerweise bis zu zwei Wochen dauert.

Trotz der Notwendigkeit, Hautfehler mechanisch zu korrigieren, wird in der Antwort auf die Frage, wie Papillome ein für alle Mal behandelt werden sollen, nicht nur die Notwendigkeit erwähnt, eine antivirale Behandlung zu organisieren und die Immunität der Patienten umfassend zu verbessern.

Selbstheilung wegen

Versuchen Sie nicht, HPV-Infektionen selbst zu diagnostizieren und zu behandeln! Erstens besteht die Gefahr des Drogenmissbrauchs. Zweitens kann nur ein Arzt Papillome von bösartigen Tumoren unterscheiden. Darüber hinaus ist die Autarkie mit ihren Folgen verbunden.

Momentan gibt es wurmbasierte Produkte für die Brustwarzeninformation. Saft Saft in einer Zusammensetzung ähnlich wie Jod. Daher führt eine langfristige Exposition gegenüber dem Produkt zu Hautverbrennungen. Papillome sind stark geschädigt und können zur Entstehung von Hautkrebs führen. Das Verbrennen von Jod ist noch gefährlicher – aggressiver als das Schlucken. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Papillen mit Jod loszuwerden, können Narben auf der Haut auftreten. In dieser Hinsicht ist das Weiß nicht besser. Versuche, Warzen, Papillome mit einem dünnen Seidengarn zu nehmen, verursachen oft nur das Wachstum dieser Kreaturen.

Wenn Sie Warzen oder Genitalwarzen vermuten, sollten Sie immer einen Dermatologen, Urologen oder Gynäkologen konsultieren, je nach Ort der Infektion. Nur ein Experte kann die Krankheit richtig diagnostizieren und die notwendige Behandlung verschreiben.

Prävention der Ursachen von Papillomen

Eine Infektion mit humanem Papillomavirus ist unbedingt zu vermeiden. Achten Sie auf persönliche Hygiene, verwenden Sie Schutzausrüstung, besuchen Sie öffentliche Orte, vermeiden Sie zweifelhaften Geschlechtsverkehr. Aufgrund der sehr hohen Wahrscheinlichkeit, einen Erreger einzuschleusen, werden jedoch mehr Maßnahmen ergriffen, um die Ursache für Papillome, die im Intimbereich des Körpers auftreten, nur dann zu beseitigen, wenn bestimmte Faktoren vorliegen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Gefahr besteht, dass diese gutartige Form abbricht. Wenn Sie die Ursachen für das Wachstum kleiner Papillome identifizieren möchten, die auf der Haut von Gesicht, Augenlid und Nase auftreten, sollte jeder Körperteil ein Experte sein.

Wir stärken das Immunsystem

Die moderne Medizin hat noch nicht gelernt, Viren abzutöten. Wichtig ist, dass der HPV-Träger nicht lebenslang ist. Darüber hinaus steht eine kleine Anzahl von Arzneimitteln zur Verfügung, mit denen einige Viren aus dem Körper entfernt werden können. Die Verwendung dieser Zusammensetzungen ist vollständig mit einer Immunmodulationstherapie kombiniert.

Die Virusmenge im Körper steht in direktem Zusammenhang mit dem Zustand des Immunsystems des Körpers – je besser die Immunität, desto kleiner das Virus. Der vielversprechendste Weg, die HPV-Konzentration im Körper zu senken, ist daher die Stärkung des Immunsystems. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Behandlung durchgeführt, nach der sich die Person deutlich besser fühlt.

Schließlich gibt es sehr wirksame Medikamente zur topischen Anwendung – Cremes, Gele, Sprays, die die lokale Immunität erhöhen und die Konzentration des Virus in den betroffenen Geweben verringern.

Leave a Reply