Ovarialpapillen der Speiseröhre und der Haut

Bei vielen Menschen sind Papillome in der Regel mit unangenehmen, aber völlig ungefährlichen Hauttumoren in Form von typischen “Pilzen” verbunden – einer kugelförmigen Verdickung auf einem dünnen Stamm. Einige HPV-Stämme des humanen Papillomavirus können jedoch auch beeindruckendere Formationen verursachen, die in Zukunft zu Krebs führen können. Eine solche Krebsvorstufe ist die Plattenepithel-Papille, die nicht nur die Haut, sondern auch die Mundschleimhaut, die Zunge, die Nasenhöhle sowie die Speiseröhre und den Mastdarm betreffen kann.

Beschreibung des Neoplasmas

Ein typischer und bekannter Papillomtyp wird durch ein Virus verursacht, das in den Körper eindringt, sich auf die Haut ausbreitet und das Wachstum des sogenannten Papilloms verursacht. Vorübergehendes Epithel. Außerdem haben diese “Pilze” eine relativ weiche und lockere Bindegewebsbasis (Baum) – daher sind die normalen Papillen so weich und leicht zu entfernen.

Ebenso treten Plattenepithelpapillome auf – das Virus dringt auf die eine oder andere Weise in den Körper ein, gelangt in die Haut und in die Epidermiszellen und bewirkt eine bessere Verteilung. Gleichzeitig verändert sich die Struktur der Neoplasien vollständig – es entwickelt sich ein flaches Epithel und sein Stroma ist dicht und reich an Blutgefäßen. Diese Art von Papillom ist viel widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse, wenn versucht wird, zu entfernen, was häufig wiederholt wird, und es ist möglich, Keratinisierungsbereiche zu entwickeln. Letzteres legt nahe, dass bei diesem gutartigen Tumor die Prozesse der Metaplasie (die Umwandlung eines Zelltyps in einen anderen) einsetzten, was die Hälfte der Entwicklung von bösartigen Neubildungen ausmacht.

Ursachen der Krankheit

Im Gegensatz zu anderen Formulierungen, die zu maligner Degeneration neigen und durch HPV verursacht werden (z. B. Genitalwarzen), ist nicht genau bekannt, welche Stämme Plattenepithel-Papillome verursachen. Patienten wurden viele verschiedene Viren verabreicht, und es wird angenommen, dass die Reaktion des Organismus auf die Wirkungen des Pathogens eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielt. HPV kann durch täglichen Kontakt (Mikrorisse oder andere Hautverletzungen erforderlich) sexuell in Spas, Saunen und Pools, in denen das Virus für eine lange Zeit bestehen kann, erfasst werden. Nach der Infektion ist es in den meisten Fällen “überwintern” und manifestiert sich nur im Hintergrund des Rückgangs der Abwehrkräfte des Körpers.

Prädisposition Faktoren für die Entwicklung von Plattenepithelkarzinomen und keinem anderen Tumor werden unter folgenden Umständen beurteilt:

  1. Alter – In den meisten Fällen wird eine solche Ausbildung bei Personen über 40 Jahren durchgeführt.
  2. Längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung.
  3. Genetik – Beispiele für die genetische Anfälligkeit für Plattenepithelpapillen sind bekannt.
  4. Lang anhaltender psycho-emotionaler Stress – kann den Körper anstrengen und die Aktivität des Immunsystems verringern, wodurch sich das Virus entwickeln kann.
  5. Ernährung (Missbrauch von würzigen, frittierten und würzigen Lebensmitteln).
  6. Übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen.
  7. Chronische Haut, Speiseröhre, Atemwegserkrankungen – all dies verringert auch die Aktivität des Immunsystems.
  8. Starke Hormonschwankungen, auch infolge des Missbrauchs kombinierter oraler Kontrazeptiva.
  9. Schlechte Ökologie am Wohnort der Person, Kontakt mit schädlichen und giftigen Chemikalien.

All dies kann vor dem Hintergrund der Infektion mit humanem Papillomavirus zur Entwicklung von Plattenepithelkarzinomen führen, die für die künftige Krebsentstehung möglicherweise gefährlich sind.

Symptome und Symptome

Eines der Hauptmerkmale dieses Papillomtyps ist die relativ große geografische Breite seines Erscheinungsbilds im Körper – es kann auf Haut, Rachen, Zunge und Lippen, in der Speiseröhre, im Rektum und in den Genitalien auftreten. Dementsprechend variieren die Symptome jedes Neoplasmatyps stark in Abhängigkeit von seiner Lokalisation.

  1. Die häufigste Variante dieser Papillomart ist der Hauttumor. Es ist am häufigsten auf der Haut des Halses und des Gesichts entwickelt, obwohl sein Auftreten an jedem anderen Teil des Körpers nicht ausgeschlossen ist. Diese Formation sieht aus wie eine Warze, die leicht über die Hautoberfläche angehoben ist und deren Durchmesser normalerweise 2 bis 3 Zentimeter nicht überschreitet. Eine solche Struktur kann unter dem Einfluss äußerer Faktoren selbständig zu bluten und zu rasieren beginnen.
  2. Die verknöcherten Papillen der Speiseröhre sind in letzter Zeit die zweithäufigsten, die eine ähnliche Formation in den Rachen gedrückt haben. Obwohl es keinen Konsens gibt, der zu einer solchen Zunahme der Inzidenz der Krankheit führen würde, gibt es eine Theorie, dass dies auf eine Änderung der Art der Ernährung der Menschen zurückzuführen ist. Seine Hinterlist ist ein langer asymptomatischer Verlauf – nur wenn das Neoplasma eine große Größe erreicht, können Schmerzen im Brustbein, Schluckbeschwerden, Übelkeit auftreten.
  3. Bei Papillomen des Plattenepitheltyps kommt es zu einer deutlichen Abnahme des Schluckens und manchmal der Atmung, zu Sprachproblemen und zum Gefühl eines Fremdkörpers.
  4. Gebärmutterhalskrebs, Harnröhre, Blase, Rektum. Wie bei der Speiseröhre ist die Krankheit seit langem nicht mehr manifest und dient häufig als Zufallsbefund bei der Diagnose und Untersuchung anderer Krankheiten.
  5. Schuppige Papillen in der Mundhöhle – können an Lippen, Zunge, Wangen und gelegentlich am Zahnfleisch auftreten. Sie sind auch schmerzhaft, leicht blutend und verursachen häufig schlechten Atem.

Wenn Papillome dieser Art auf der Haut oder in der Mundhöhle relativ leicht zu finden sind, ist es äußerst schwierig, ihre Anwesenheit zu diagnostizieren, wenn sie sich in inneren Organen befinden. Dies ist einer der Gründe, warum es in einer solchen Situation häufig bösartig wird. Die traurige Statistik zeigt, dass in mehr als der Hälfte der Fälle von Plattenepithelkarzinomen des Ösophagus, des Rachens und des Rektums diese Art von Papillom vor dem Ausbruch des Tumors auftritt.

Behandlung und Prävention

Medizinische Experten sind sich einig, dass es notwendig ist, schuppige Papillen früher oder später von jedem Ort zu entfernen. Bei Hautkrankheiten werden alle Techniken in der plastischen Chirurgie und in der Kosmetik angewendet – Laserentfernung, Einfrieren, Abschneiden von Radiowellen, Elektrokoagulation und vieles mehr. Es sollte jedoch eine histologische Untersuchung der Papillome durchgeführt werden, um ihren Typ zu bestimmen, um festzustellen, ob Symptome einer Metaplasie vorliegen, und um den bösartigen Prozess zu beseitigen. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten wählt der Dermatologe oder Chirurg die am besten geeignete Methode zur Entfernung aus.

Sind in den inneren Organen (Speiseröhre, Gebärmutterhals, Blase, Rektum) Plattenepithelpapillen vorhanden, ist auch eine histologische Untersuchung erforderlich. Dann wird der Tumor operativ entfernt. Heutzutage werden bei leichten Verletzungen moderne endoskopische Techniken verwendet, mit denen Sie einen Tumor ohne Spalt durch die natürlichen Körperöffnungen erreichen können.

Die Entfernung des Tumors bedeutet jedoch nicht die vollständige Entfernung des HPV-Erregers aus dem Körper. Im Gegenteil, es kann zu einem erneuten Auftreten der Krankheit führen, weshalb es notwendig ist, sie zu bekämpfen. Sie tun dies mit speziellen Medikamenten (Papillor, Papillor) sowie durch Förderung der eigenen Abwehrkräfte. Zu diesem Zweck werden einige Arzneimittel angewendet, und die Ernährung und das tägliche Regime normalisieren sich, emotionaler Stress und Schlafmangel werden berücksichtigt.

Ist Big Pap Abstrich?

Die Krankheit betrifft hauptsächlich ältere und senile Menschen.

Die Statistiken der letzten Jahre zeigen jedoch, dass die Krankheit für die jüngere Generation keine Seltenheit mehr ist.

Muscheln sind nicht immer ein Gesundheitsrisiko, und solche Fälle sind selten, so dass das Problem oft unterschätzt wird.

  • Alle Informationen auf dieser Website dienen nur zu Informationszwecken und NICHT ANLEITUNG!
  • Geben Sie eine genaue Diagnose NUR ARZT!
  • Wir bitten Sie um eine Heilung, aber Registrieren Sie sich bei einem Spezialisten!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie!

Die Krankheit besteht darin, dass sie in latenter Form lange andauern kann und bei widrigen Umständen zu einer onkologischen Krankheit werden kann.

Die Psoriasis des Papilloms der Haut ist ein gutartiger Tumor, der aus der Ausbreitung von Plattenepithel und Stroma besteht – den Grundlagen der Blutgefäße und des Bindegewebes.

  • Es betrifft die Haut (insbesondere Gesicht und Hals) und die Schleimhäute der Speiseröhre, des Mundes, des Gebärmutterhalses und anderer menschlicher Organe.
  • Das Aussehen ist ein rundes Neoplasma mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm und einer Farbe von Körper bis Dunkelbraun.
  • Bei Berührung können solche Papillome weich und fest sein und Anzeichen einer Verhornung aufweisen. Dies hängt vom Schweregrad des Stromas ab.

Im Trauma kann das Wachstum eine bösartige Form annehmen und später zu Krebs führen. Das Risiko ist besonders hoch, wenn das Papillom mit einer Hyperkeratose (epidermale Verdickung) kombiniert wird.

Foto: Degeneration beim Plattenepithelkarzinom

Papiloma kann auf dem Körper als einzelne Brustwarze und in Form von mehreren Pflanzen in einem Bereich auftreten, der einem Blumenkohl ähnelt, und dann sprechen wir über Papillomavirus.

Der Tumor hat einen viralen Ursprung. Das Papillomavirus (HPV) verursacht Veränderungen in der Zellgewebestruktur, die zu einer nachfolgenden pathologischen epithelialen Reproduktion führen.

Ursachen

Papillome mit Schuppen können nur auftreten, wenn das humane Papillomavirus in den Körper gelangt.

Dies sind die Bedingungen, unter denen dies geschehen kann.

  • Sexueller Kontakt mit dem Träger der Krankheit. Dabei geht es nicht nur um vaginalen, sondern auch um analen und oralen Kontakt.
  • Kontakt zu Hause, z. B. Händeschütteln, Berühren von Türgriffen usw. Die Infektion tritt nur auf, wenn sich Risse oder Wunden auf der Haut befinden.
  • Hygienevorschriften ignorieren. Es ist die Verwendung von fremden Handtüchern oder Tüchern.
  • Gehen Sie zum Pool, Fitnessraum oder Sauna. An diesen Orten herrscht hohe Luftfeuchtigkeit und damit ein hohes Risiko der Virusübertragung.

Foto: Infektion mit HPV-Medien

In diesem Fall kann die Krankheit lange Zeit in einem latenten Zustand sein und manifestiert sich nicht.

Sobald das Immunsystem andere provokative Faktoren schwächt oder entdeckt, manifestiert sich das Problem in Form von Tumoren auf der Haut oder den Schleimhäuten.

Diese Faktoren umfassen:

  • älter oder älter;
  • Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen (einschließlich Solarien);
  • Hautkrankheiten;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Photochemotherapie;
  • allergische Krankheiten;
  • Infektionskrankheiten der oberen Atemwege;
  • Kontakt mit schädlichen Chemikalien;
  • psycho-emotionale Überlastung;
  • ungesunde Lebensweise (Alkohol, Rauchen, Unterernährung);
  • hormonelle Störungen;
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva (bei Frauen);
  • Arbeiten an der Produktion unter widrigen Bedingungen;
  • erblicher Faktor.

Strukturelle Merkmale

Das Plazentapapillom weist in vielerlei Hinsicht eine ähnliche Struktur wie andere Tumoren auf.

  • Der Hauptunterschied besteht in der Struktur der äußeren Schicht: Das Papillom besteht aus einem flachen mehrschichtigen Epithel, und die andere Art des Wachstums bildet vorübergehende Epithelzellen.
  • Die innere Struktur des Tumors ist ein Baum aus Bindegewebe und Blutgefäßen.

Spezies

Je nach Standort gibt es verschiedene Arten von Tumoren:

  1. papiloma grk. Diese Art von Tumor ist gekennzeichnet durch: Fremdkörpergefühl im Oropharynx, Sprachstörungen, Schluck- und Atembeschwerden. Darüber hinaus verursacht die Krankheit häufiges Auftreten von Infektionen der Atemwege;
  2. Wachstum in der Sprache. Bei dieser Krankheit können Sie eine Schwellung der Zunge und eine Verschlechterung seiner motorischen Fähigkeiten feststellen. Es gibt auch einen unangenehmen Geruch aus dem Mund und Kauschmerzen;
  3. Papillom der Speiseröhre. Der Tumor verursacht Übelkeit und Gagnostik sowie Beschwerden und Schmerzen im Verdauungstrakt.
  4. Brustwarzen auf den Lippen. Pathologie ist gekennzeichnet durch: Schwellung der Lippen, Schmerzen im Wachstumsbereich. Außerdem kann der betroffene Bereich häufig blutig sein.
  5. neoplastische Schleimhaut. Symptome der Krankheit sind: Sprachstörungen, Kauprobleme, übermäßiger Speichelfluss;
  6. schlag in den mund In diesem Fall gibt es Probleme mit dem Kauen von Lebensmitteln, Halsschmerzen und Schwierigkeiten mit dem Wort;
  7. genitales Papillom-System. Es gibt häufiger Hohlräume im Gebärmutterhals. Selten diagnostiziert mit Harnröhren- und Blasenpapillomen. Diese Krankheit kann von Symptomen wie Juckreiz und Brennen der äußeren Genitalien, ungewöhnlichen Ausfluss, Schmerzen beim Wasserlassen verdächtigt werden.
  8. anale Schwellung. Dieses Problem kann durch Erhöhen der Größe von Tumoren nach dem Einsetzen der folgenden Symptome identifiziert werden: Unbehagen und Juckreiz, Analblutung, Blutung, offensiver Ausfluss.

Schuppige Papillen der Speiseröhre

Foto: neues Ösophaguswachstum

In den letzten Jahren hat die Zahl der Fälle von gutartigen gastrointestinalen Diagnosen zugenommen.

  • Dies gilt insbesondere für Männer mittleren Alters, die Alkohol, Rauchen und unerwünschte Lebensmittel missbrauchen.
  • Papiloma wird normalerweise in der mittleren oder unteren Speiseröhre gefunden.
  • Der Tumor sieht aus wie papilläres Wachstum mit gezackten Rändern, die über die Schleimhaut hinausragen.
  • Der Tumordurchmesser beträgt 2-3 mm. Es kann eine Formation in einer Manifestation oder in mehreren Büschen sein.

Ursachen des Papilloms der Speiseröhre sind HPV-bedingte Infektionen im Hintergrund von Magenerkrankungen.

Die jüngere Generation ist zunehmend mit diesem Problem konfrontiert.

Ärzte berichten dies aus folgenden Gründen:

  • frühes und promiskuitives Sexualleben;
  • Vernachlässigung des Kondoms als Schutzmittel;
  • häufiger und starker Stress;
  • Sucht (Rauchen, Alkohol, Drogen).

Das Papillom, das im Magen-Darm-Trakt auftritt, hält möglicherweise nicht lange an.

Das Wachstum kann häufig parallel zur Diagnose anderer Krankheiten festgestellt werden.

Wenn irgendwelche Symptome auftreten, kann ein Tumor vermutet werden:

  • Schwierigkeiten beim Durchgang durch die Speiseröhre;
  • Fremdkörpergefühl;
  • Schmerzen und Beschwerden für die Brust;
  • Nagen und Schwäche;
  • Schlamm und Erbrechen mit Blutlinien (mit Entzündung).

Diese Krankheit ist, wenn auch selten, sehr gefährlich, da der Tumor mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Krebs wird.

Video: “HPV-Behandlung”

Diagnose

  • In den meisten Fällen wird die Diagnose durch eine visuelle Untersuchung des Dermatologen gestellt. Dies spiegelt das klinische Gesamtbild wider.
  • Gegebenenfalls werden Schmelz- und Waschtests durchgeführt und eine Biopsie durchgeführt, um die Ergebnisse zu überprüfen.
  • Befindet sich das Papillom in der Mundhöhle, wird die Untersuchung von einem HNO-Arzt durchgeführt.

Foto: Laryngoskopie

Bei Halswachstum werden mehrere Kontrollen durchgeführt:

  • laringotraheoskopiya;
  • Biopsie zur histologischen Untersuchung;
  • Tomographie und endoskopische Untersuchungen.

Wenn sich das Papillom in der Speiseröhre entwickelt, konsultieren Sie einen Gastroenterologen und wenden Sie die folgenden Diagnosemethoden an:

  • endoskopische Untersuchung der Speiseröhre und des Magens;
  • Kontrastradiographie – Vorbereitung für die Visualisierung der inneren Entlastung der Verdauungsorgane;
  • Biopsie für histologische und molekulare Studien;
  • Magnetresonanztomographie und Computertomographie.

An welchen Arzt sollten Sie sich wenden, wenn es sich um Zahnfleisch handelt? Lesen Sie hier

Wenn der Tumor auf der Haut lokalisiert ist, werden moderne Methoden zur Behandlung verwendet.
Die beliebtesten Praktiken sind:

  • Lasertherapie – Exposition gegenüber dem Laser (besonders wichtig bei komplexen Fällen wie Entfernung des Tausendfüßlerpapilloms);
  • Kryotherapie – Verbrennung von flüssigem Stickstoff;
  • Elektrokoagulation – Verwendung von elektrischem Strom;
  • Skalpelle zerstören.

Chirurgische Entfernung

Der bisherige Weg bleibt einer der effektivsten.

Befindet sich das Papillom auf der Schleimhaut, umfasst die Behandlung die Entfernung mit einer medizinischen Schere oder einer Metallschlaufe.

Foto: Schleimhautneoplasma

Wenn das Neoplasma die Rachenschleimhaut befällt, werden zwei Behandlungsmöglichkeiten empfohlen:

  • vnegortanny (offene Operation);
  • endolaryngeal (Entfernung mit einem Endoskop).

Die Zweitbehandlung ist effektiver und reduziert zusätzlich die Anzahl der Komplikationen nach der Operation.

Papillome in der Speiseröhre werden auch durch endoskopische Techniken entfernt.

Nach der Operation wird in der Regel eine histologische Untersuchung durchgeführt.

Strahlentherapie

Dies ist eine Strahlenwirkung im betroffenen Bereich und eine hervorragende Alternative zur Strahlentherapie.

  • Der Hauptvorteil dieser Methode ist, dass sie die Verletzungen vollständig beseitigt.
  • Hinzu kommen unbestreitbare Vorteile: ein guter kosmetischer Effekt wird erzielt, Rückfälle werden vermieden.

Foto: Verfahren zur Entfernung von Neubildungen mittels Radiowellen

Chemotherapie

Diese Anwendung von Chemikalien auf die Stelle von Hautveränderungen.

Folgende Stoffe werden verwendet: Stickstoff, Schwefel, Salicylsäure und Trichloressigsäure; Kaliumpermanganat; Salze von Silbernitrat oder Blei; Lösung von Perhydrol.

Nach dem Entfernen der Ständer empfehlen wir mehrere Schritte, um Wiederholungen zu vermeiden:

  • antivirale Therapie (Papillor, Papillor usw.);
  • Stärkung der Immunität durch Gehen und Verhärten;
  • Vitamintherapie;
  • Eintritt von Immunmodulatoren (Amixin, Interferon usw.).

Foto: HPV-Behandlung

Informieren Sie Ihren Arzt anhand von Untersuchungen darüber, welche Arzneimittel zu verwenden sind.

Volksheilmittel

Fotografieren: Anbau von Schwalben

Einige traditionelle Medizinprodukte gelten ebenfalls als wirksam.

  1. Kartoffelsaft. Frische Kartoffeln müssen geschält und auf einer feinen Reibe gerieben werden. Drücken Sie dann den Saft durch mehrere Schichten Gaze. Der erzeugte Saft sollte zweimal täglich, 100 ml 30 Minuten vor der Mahlzeit, eingenommen werden. Die Behandlung dauert 2 Monate.
  2. Roka. Die Blätter der Pflanze sollten gehackt, zusammengedrückt und eingedampft werden. Der entstehende Extrakt sollte 2-3 mal täglich im betroffenen Bereich aufgetragen oder geschmiert werden. Das Ergebnis wird innerhalb von 3-4 Wochen sichtbar.
  3. Knoblauch. Es sollte zerkleinert oder in Platten geschnitten und mit Klebeband an der betroffenen Stelle befestigt werden. Der Vorgang wird zweimal täglich wiederholt, wobei die Anwendung nicht länger als drei Stunden dauert.

Foto: Entfernung von Knoblauchwarzen

Prävention

Prävention ist der beste Weg, um die Krankheit zu bekämpfen.

Was tun, wenn das Papillom schwarz und trocken ist? Hier finden Sie es.

Wo kann ich einen Papillomlaser in Moskau entfernen? Lesen Sie hier

  • Reduzieren Sie die Sonneneinstrahlung (insbesondere für Besitzer feiner Häute).
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene;
  • einen gesunden Lebensstil führen und gut essen;
  • Vermeiden Sie starken emotionalen Stress.
  • zur frühzeitigen Behandlung von Hauterkrankungen.

Leave a Reply