Fistel in der Blase

Hinterlasse einen Kommentar 2.192

Eine derart ärgerliche Pathologie, wie beispielsweise eine Blasenfistel mit frühzeitiger Diagnose, kann konservativ behandelt werden. Wenn dies unwirksam ist, wenden Ärzte eine chirurgische Methode zur Fistelentfernung an. Aus den Faktoren des Auftretens und den Merkmalen dieser Pathologie verschreibt der Arzt die notwendige Behandlung.

Allgemeine Eigenschaften

Die Fistel der Blase ist das Auftreten eines bestimmten Kanaltyps, der durch die Blase und die umgebenden inneren Organe verläuft und manchmal an die Oberfläche der Haut gelangt. Pathologie verursacht Harnverlust und Harnwegsinfektionen. Die Ursache für das Auftreten in den häufigsten Fällen ist Gülle. Nach einer Weile öffnet die Befruchtung das Loch im Körper. Unabhängig davon verschwinden diese Pathologien aufgrund der regelmäßigen Sekretion der Flüssigkeit nicht.

Fistel ist ein Kanal, durch den der Mist oder andere flüssige Bestandteile von der Eiterstelle zur Hautoberfläche oder im schlimmsten Fall zum Hohlorgan fließen.

In der Medizin wird die Fistel an der Blase auch Fistel genannt. Der Beginn der Pathologie, begleitet von starkem Geruch und Hautreizungen. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann die Entwicklung der Fistel auf der Blase zu Problemen im normalen gesunden Lebensstil führen. Pathologische Kanäle zwischen der Blase und den umgebenden Hohlorganen oder der Körperoberfläche sollten unverzüglich behandelt werden, und eine Verzögerung führt zu Komplikationen.

Arten von Fisteln

Verteilt auf 2 Typen, abhängig von ihrem Vorkommen:

Congenulas treten auch in der vorgeburtlichen Periode auf, ihrer Natur nach – unzureichendes Überwachsen des primären Harntrakts. Eine solche Fistel ist eine pathologische Abweichung im Verlauf der Embryonalentwicklung. Laut der Quelle wird Kongenital in zwei Typen unterteilt: vesikulär-umbilikal und zystisch-intestinal. Sie werden häufiger geerntet und in mehrere Arten unterteilt als angeborene. Der weibliche Name des erhaltenen Fisteltyps stammt von dem Organ, mit dem der pathologische Verlauf gebildet wurde:

  • vaginovesisch;
  • Uterusblase;
  • Blasen und mehr.

In seltenen Fällen bilden Frauen einen kombinierten Typ – Urethra-Vesicular-Vaginal, Urticular, Urticular-Vesicular-Vaginal. Bei Frauen treten sie bei Organschäden auf, z. B. bei Komplikationen nach der Operation, bei unproduktiven Schwangerschaftsabbrüchen, bei Komplikationen während der Wehen und in traumatischen Situationen. Es gibt eine Einteilung einer Fistel nach Ort:

  • Harnröhre, rektal;
  • vesicovaginal;
  • salpingo-vesicular und andere.

Trennen Sie die künstliche Form (außen). Sie treten als Folge nicht professioneller Operationen bei der Behandlung von Zytostomie, Hypertrophie, Prostata und Nephrostomie auf. Bei diesem Typ besteht die Gefahr eines Urinstaus im Kanal, der den Entzündungsprozess auslöst. Die Innenansicht der Fistel unterscheidet sich von der Außenansicht dadurch, dass ihr Verlauf mit den Hohlorganen zusammenhängt. Der Urin entweicht aus der Blase in das Organ und sammelt sich dort an, was zu pathologischen Prozessen in Form von Entzündungen und Abszessen führt.

Gründe für die Ausbildung

Fistelblasen entstehen durch Verletzungen, Organ- und Gewebeschäden während der Operation durch nichtoperative Eingriffe. Angeborene Anomalien der pränatalen Entwicklung, wie eine schlechte Heilung der Harnwege und der Kanalöffnung während der Bildung des Fötus, induzieren angeborene Fisteln.

Im Allgemeinen sind die Ursachen der resultierenden Fistel:

  • Trauma;
  • Onkologie;
  • entzündungshemmend;
  • Strahlung.

Die Blase wird in mehr als 50% der Fälle gefunden. Sie treten als Folge eines schweren mütterlichen und erfolglosen Schwangerschaftsabbruchs auf. Während des Entzündungsprozesses tritt eine Blase auf, ein Prostataabszeß tritt auf, und im Beckenbereich treten eitrige Formationen auf. All dies ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden.

Symptome der Blasenfistel

Die Symptome verschiedener Fistelquellen variieren nicht. Vesikavaginale beginnen 10 bis 14 Tage nach der Operation oder Wehen ihr Auftreten zu signalisieren. Der Urin wird in verschiedenen Mengen aus der Scheide ausgestoßen. Diese Fisteln sind normalerweise groß und lassen den gesamten Blaseninhalt durch. Die Menstruationsstabilität wird geschwächt, Blasenentzündung und Kolitis entwickeln sich.

Fistelblase führt zu einer Vergiftung des Körpers mit Urin.

Kombinationsfisteln verursachen Symptome einer allgemeinen Vergiftung und beginnen, die Beckenorgane zu verletzen. Darmerkrankungen führen zu einer Verdünnung des Schlamms und zu Blähungen.

Nach der Entnahme eines Teils der Organe oder bei bösartigem Gebärmutterkrebs bildet sich eine Harn-Vaginal-Fistel. In diesem Fall verschwindet das Urinieren in der Regel, und der Urin tritt ständig aus. Diese Art von Fistel kann aufgrund eines gestörten Urinflusses eine Entzündung der Nieren verursachen. Das Ergebnis sind Schmerzen aufgrund einer Läsion. Die Symptome des Infektionsprozesses sind mild oder nicht vorhanden.

Wenn die Fistel durch künstliche Eingriffe erzeugt wird, gibt es keine Anzeichen von Schmerzen, aber die gesunde Arbeit der Nieren ist beeinträchtigt. Uterus- und Uterusfisteln sind sehr selten. Die Ursache für ihr Auftreten ist eine Blasenverletzung während eines Kaiserschnitts. Die Hauptmanifestation wird das Erbrechen von Blut aus der Vagina sein, der Mangel an Menstruation.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Eine unzureichende Behandlung oder ein verspäteter Zugang zu einem Arzt kann zu Komplikationen wie Entzündungen und Abszessen führen. Pathologien im Zusammenhang mit Blasenentzündung und Kolitis. Eine Nierenentzündung wurde durch einen gestörten Harnausfluss verursacht. Stoppen des Urins in den Kanälen, wenn die äußere Fistel eitriges Gewebe verursacht. Der Menstruationszyklus ist unterbrochen oder fehlt. Wenn der Urin in die Organe gelangt, kommt es zu einem Entzündungsprozess, und im schlimmsten Fall beginnen Schweißprozesse. Selbstheilung führt oft zu negativen Ergebnissen, und es ist ratsam, Humanarzneimittel unter ärztlicher Aufsicht anzuwenden.

Wie lautet die Diagnose?

Die Diagnose wird vom Urologen gestellt. Die Diagnose wird vom Arzt anhand der Art der Pathologie und ihres Ortes sowie anhand der primären Merkmale ausgewählt. Die äußeren Oberflächen sind durch Kanäle gekennzeichnet, die durch die Blase zur Hautoberfläche verlaufen, und durch diese Kanäle fließt Urin. Die innere Vermutung ist viel schwieriger. Zu den diagnostischen Methoden gehören Patientenübersicht, Urinanalyse, Magnetresonanztomographie, Organ- oder Blasenbiopsie.

Eine Ultraschalluntersuchung ist obligatorisch, die die Identifizierung pathologischer Kanäle und den Ausschluss von Krebs ermöglicht.

Die Diagnose wird durch Zystographie und Vaginographie bestätigt. Zystographie ist die Einführung einer speziellen Lösung in die Blase, Vaginographie ist die Injektion der Substanz in die Gebärmutter. Die Bestrahlung des Beckenhalses wird verwendet, um die Form der Fistel, ihre Größe und andere äußere Eigenschaften zu bestimmen und die optimale Behandlungsmethode auszuwählen.

Die Zeit der Behandlung und Rehabilitation

Traditionelle Behandlung umfasst chirurgische Nähte. Bei einem kleinen Durchmesser wird es durch Elektrokoagulation an der Stelle des Epithels entfernt. Ein spezieller Ballonkatheter wird für 10-10 Tage in die Blase eingeführt. Bei großen Spaltabmessungen ist es manchmal erforderlich, künstliche Materialien und andere Textilien zu verwenden. In den meisten Fällen wird dazu ein Dick- oder Dünndarm oder ein Teil des Omentums verwendet.

Folk-Methoden

Hypericum kann mit einer kleinen Blasenfistel begrüßt werden. Sie müssen 3 Esslöffel der gehackten Mischung nehmen, 200 Gramm Wasser gießen und 5 Minuten kochen. Speichern Sie anstelle der Fistel eine Mischung aus gekochtem Johanniskraut und Zellophan. Dieses Verfahren sollte kontinuierlich angewendet werden, bis der Mist den betroffenen Bereich verlässt. Anschließend müssen Sie den Vorgang mehrmals wiederholen, um dies zu verhindern.

Sie können Hypericum im Frühstadium einer Blasenverletzung behandeln.

Verwenden Sie zum Entfernen der Fistel Aloe-Blätter und kleben Sie sie 5-7 Tage lang auf Honig (10 Blätter pro Liter Honig). Diese Mischung sollte 3-mal täglich 1 Teelöffel eingenommen werden. Während des Kurses wird die Fistel mit einer schwachen Lösung von Furatsilin gewaschen oder es wird eine Salbe verwendet: Fett, Flachsblüten, Eichenrinde, der Kletterer wird mit einer Rate von 2 Teilen Fett pro 1 Teil der Grasernte getrocknet. Die Zutaten werden in Schalen gelegt und 9 Stunden lang in den Ofen gegeben.

Die resultierende Salbe sollte mit Baumwolltampons auf die Fistel aufgetragen werden. Die Komprimierung ändert sich alle 12 Stunden. Die Entzündung kann durch Kräuterinfusion von Ringelblume, Mulch und Pfeffer verringert werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Selbstmedikation mit Volksheilmitteln einen verantwortungsvollen Ansatz erfordert. Wenn die Mittel nicht wirksam sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Rehabilitation nach der Operation

Während der Rehabilitation ist körperliche Bewegung strengstens untersagt. Regelmäßige Hygiene und Pflege der Geschlechter werden durch Rückfälle beseitigt. Führen Sie während der Operation für kurze Zeit (mehrere Wochen) einen Katheter in die Blase ein, um ein erneutes Auftreten aufgrund von Druck in der Urinwand zu verhindern. Beim Auswechseln des Harnröhrenkatheters reduziert die Behandlung mit einer antiseptischen Blasenhöhle infektiöse Manifestationen.

Prävention

Um das Auftreten der Krankheit auszuschließen, sollten insbesondere operierende Ärzte Vorsichtsmaßnahmen treffen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Frauen und Frauen mit schmalem Beckengang gewidmet werden. Laparoskopische und abdominale Operationen sollten mit einem erhöhten Sicherheitsniveau durchgeführt werden. Besonderes Augenmerk sollte auf die Untersuchung der Verletzungen der Bauch- und Harnorgane zur Früherkennung der Fistel gelegt werden.

Vielleicht eine Vorhersage

In fast allen Fällen ist die Prognose günstig. Die Heilung erfolgt in 95% der Fälle. Eine Pathologie kann nicht vollständig begrüßt werden, wenn Operationen aufgrund einer Magenerkrankung nicht durchgeführt werden können. Die gesamte Kapazität wird im Laufe der Zeit wiederhergestellt. In den ersten Tagen der Rehabilitationsperiode wird durch die Einschränkung der körperlichen Aktivität die Verschlechterung der Gesundheit und das Wiederauftreten beseitigt.

Behandlung von Humanarzneimitteln mit Hilfe der Papillomblase

Polypen oder Papillen in der Blase – wie man Komplikationen und Krebs vorbeugt

Viele Menschen interessieren sich für die Behandlung von Papillomen oder Polypeptiden in der Blase. Ich muss sagen, dass diese Art von Medizin in der Medizin immer häufiger wird. Überlegen Sie warum? Da unsere Nahrung immer schädlicher wird, führt sie in unseren Organismen zu zunehmend degenerativen Prozessen. Alles scheint lecker zu sein, aber in Wirklichkeit wird es so streng, wenn man die Komposition liest.

Ich beginne mit Polypen, obwohl sie in der Medizin als Blasenpapille bezeichnet werden. Es gibt keine solchen Diagnosen von Polypen, Urologen sind immer bitter, wenn sie darüber sprechen. Dies ist die erste Phase der Entstehung. Sie werden entfernt, sie wachsen mit der Zeit. Dies ist ein Prozess, von Papille bis Krebs. Und es ist wichtig zu verstehen, dass es schlimmer wird, wenn wir sie nicht entfernen.

Reine Fibrome und Papillome treten natürlich, aber sehr selten auf, und dies ist eine Ausnahme von der Regel. Die Wiedergeburt von gutartigen Papillen aufgrund von Krebs tritt bei allen Menschen zu unterschiedlichen Zeiten auf, jedoch in Abhängigkeit vom Stoffwechsel eines bestimmten Organismus.

Die schnelle Entfernung von Polypen ist häufig, der Vorgang ist offensichtlich ärgerlich, ermöglicht jedoch die rechtzeitige Entfernung von Wiedergeburtenzentren. Und wenn Sie sich für ein neues Leben aus reinem Schiefer entscheiden, ist es besser, sich einer Operation zu unterziehen und dann die Diät zu befolgen und Ihre Gesundheit zu verbessern. Andernfalls wird die Last vergangener Fehler sicherlich von sich aus proklamiert und hier wird der Krebs von sich aus deklariert. Übrigens können nach einer Weile sogar Krebse gemeldet werden. Dies wird jedoch dadurch bedingt, dass die Person weiterhin dieselbe Lebensweise führt.

Was sind die Symptome von Polypen und Krebs?

Das Auffinden von Manifestationen von gutartigen und bösartigen Tumoren in der Blase ist nicht so einfach. Sie entwickeln sich am häufigsten ohne Symptome, es treten keine Schmerzen auf, und die Menschen sind sich möglicherweise nicht bewusst, dass sie Polypen oder sogar mehr Angst in der Blase haben. Bei Anzeichen von Krebs kann Blut im Urin nachgewiesen werden. Dies ist ein deutliches Zeichen für Organprobleme. Aber Blut im Urin kann beginnen und verschwinden. Diese Person wird Angst haben und das nächste Mal wird sie kein Blut finden und sich entspannen.

Während der Prozess des Gewebeaustauschs fortgesetzt wird, wird dem Urin Blut zugesetzt, häufiger Drang nach dem Wasserlassen, viele gehen bereits zu Ärzten. Dort führen sie eine Untersuchung durch und stellen fest, dass er bereits einen Tumor entwickelt hat. Es ist traurig, aber laut Statistik ist es größtenteils korrekt.

Welche Möglichkeiten zur Erholung nach der Operation gibt es?

Bis heute wurde Blasenkrebs recht erfolgreich behandelt, und wenn nicht nur Papillenpapiere oder Polypen gefunden wurden, kann der Patient Glück gehabt haben. Übrigens wird das erste Krebsstadium, bei dem nur die Blasenschleimhaut betroffen ist, zu 90-100% behandelt. Der chirurgische Eingriff selbst ist nicht anstrengend, heben Sie ein spezielles chirurgisches Instrument durch die Harnröhre in der Blase und entfernen Sie den Tumor.

Wenn die Situation vernachlässigt wird, ist der invasive Krebs eskaliert, wenn das Blasenmuskelgewebe bereits betroffen ist, und sollte vollständig entfernt werden. Darüber hinaus erhält der Patient eine Chemotherapie und Bestrahlung. 60% Erholung. In diesem Fall ist der Vorgang jedoch möglicherweise nicht ausreichend. Um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern, sollte der Urologe alle zwei Monate alle drei Monate überwachen.

Die Urinanalyse ist ein wichtiger Faktor

Ein wichtiger Faktor bei der Diagnose von Blasenkrebs ist die Analyse des Urins. Sie brauchen es nur sechs Mal, damit Sie wahrscheinlich wissen, ob Sie Krebs haben. Tatsache ist, dass der Prozentsatz der Interventionen in dieser Studie gering ist und Sie mehrere Urinproben innerhalb weniger Tage aufbewahren müssen. Wenn es in der Serie nicht einen Fall von Krebszellerkennung gab, bedeutet dies, dass alles in Ordnung ist.

Rauchen ist eine der Ursachen für Blasenkrebs.

Ärzte sagen mit einer Stimme, dass Blasenkrebs bei Rauchern am häufigsten vorkommt. Dieser Prozentsatz ist offensichtlich dominant. Direkte Abhängigkeit – Je mehr eine Person raucht, desto stärker ist die Zigarette und desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich eines Blasenkrebses bewusst wird.

Wie ich bereits sagte, beeinflusst die Qualität der von uns verzehrten Lebensmittel die Entwicklung von Papillen oder Polypen, den Vorläufern von Krebs. Aus diesem Grund empfehle ich, sich nicht auf Lebensmittel zu verlassen, die viele verschiedene Arten chemischer Inhaltsstoffe enthalten. Besser leichtes, gesundes Essen.

Kräuter um zu helfen

Für einen Mann, der sein Leben lang nicht an seiner Gesundheit interessiert ist, wird das Gras wie ein Elefant sein. Nun, keine Wunder! Deshalb werden viele pflanzliche Arzneimittel als Mystifizierung und Märchen behandelt. Ja, unser moderner Mann muss unter dem Angriff von unterdrückter Chemie und Drogen getötet werden. Was für Gras

In der Volksmedizin gibt es jedoch Kräuter, die Entzündungen lindern, Wunden der inneren Organe heilen und auch leicht harntreibende Eigenschaften haben. Sie können während der postoperativen Genesung oder nur zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Sie können eine Sammlung von Urologie in einer Apotheke kaufen – es ist perfekt. Und Sie können Ihre Sammlung zusammenstellen: 50 Gramm Kamillenblüten, Johanniskraut, Bärenblatt, Hyazinthe. Mischen Sie und nehmen Sie zwei Esslöffel der Mischung, gießen Sie zwei Tassen kochendes Wasser, lassen Sie es eine Stunde lang einwirken, lassen Sie es abtropfen und trinken Sie jeweils ein halbes Glas, eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit. Trinken Sie die gesamte Infusion täglich.

Die Behandlung dauert mindestens zwei Monate.

Petersilie und Dill

Es ist sehr gut, Petersilie und andere als Papilloide oder Polypen zu essen. Nehmen Sie sofort ein Bündel, mahlen Sie es in einem Sauerrahm-Mixer und gießen Sie zum Beispiel Makkaroni oder Kartoffeln ein. Sie können das gleiche mit einer Ente tun.

Weitere Materialien zu diesem Thema

Papillomablase und Polypen in der Blase

Papillom ist ein Tumor, der aus einer großen Anzahl von lang verzweigten Villen besteht. Papillomablase und Blasenpolypen können gutartig oder bösartig sein.

Papilloma-Blase

Papillome sind am häufigsten gutartig, aber ihre Blasenbildung ist eine wahrscheinlichere Ausnahme als diese Regel, da sie in nur 10% der Fälle gutartig sind. Papilom ist eine der Formen seiner Onkologie, die Diagnose wird jedoch dadurch erschwert, dass sich die Krankheit häufig nicht in Form von Symptomen manifestiert und nur durch routinemäßige Ultraschalluntersuchung der Blase festgestellt werden kann.

Polipi in der Blase

Polypen sind eine abnormale Vermehrung von Geweben, die sich durch die Blasenschleimhaut erstrecken. Es kann am langgestreckten Stamm der Schleimhaut befestigt werden oder fehlt. Sie sind meist gutartig, die Blasenbildung entwickelt sich in nur 5 bis 10% der Fälle zu bösartigen Tumoren. Polyp ist eine der Formen der Blasenonkologie, die Diagnose wird dadurch erschwert, dass sich die Erkrankung häufig nicht als Symptom manifestiert und nur durch routinemäßige Ultraschalluntersuchung der Blase nachgewiesen werden kann.

Papillom und Polypen in der Blase: Bildungssymptome

Hämaturie ist Blut, das im Urin sichtbar ist.

Patienten beim Wasserlassen leiden unter Schmerzen und Brennen.

Während des gesamten Uriniervorgangs kommt es zu Veränderungen, die beispielsweise zunehmen können, wenn sie gedrückt werden müssen, um eine Urinausscheidung zu bewirken.

Mikrohämaturie ist ein Prozess der Ausscheidung von Urin aus dem Blut, der für das Auge nicht sichtbar ist, sondern nur durch mikroskopische Untersuchung nachgewiesen werden kann, genauer gesagt, in der Harnröhre werden rote Blutkörperchen gefunden.

Diese Symptome sind nicht spezifisch für Blasenkrebs, sondern gehen mit anderen Erkrankungen der Harnröhre einher. Daher spricht der Nachweis solcher Symptome nicht von einem bösartigen Tumor in der Blase. Sie sollten sich an einen Spezialisten wenden, um die richtige und rechtzeitige Behandlung von Papillom- oder Blasenpolypen zu gewährleisten. Zum Beispiel tritt Blut im Urin häufig mit Urolithiasis auf, dh mit Nierensteinen, Harnblase, Harnleiter.

Papillom- und Blasenpolypen: Behandlung

Polypeptide oder Papillen haben über einen längeren Zeitraum keine Wirkung und befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Krebsentstehung, wenn die Behandlung wahrscheinlich nicht zu einem positiven Ergebnis führt. Daher sollten Risikopersonen regelmäßig untersucht werden.

Die Blasenonkologie erfordert immer eine Operation. Die endoskopische Behandlung wird bei oberflächlichem Krebs oder bei blasenförmigen Papillomen angewendet. Einzelne und kleine Blasenpapillen können durch Elektrokoagulation oder Laserkoagulation entfernt werden. Die transurethrale Resektion wird bei einzelnen Papillomen im Frühstadium des Krebses und auch bei rezidivierenden Tumoren von nicht mehr als drei Zentimetern eingesetzt.

© Olga Vasilyeva für astromeridian.ru

Weitere verwandte Artikel:

Papilloma transiente Zellblase

Papilloma-Blase – HPV-Lokalisation im Harntrakt – selten, aber schädliche Faktoren können zur Aufklärung führen, und die Behandlung erfordert in diesem Fall eine sofortige Behandlung. Humanes Papillomavirus ist eine unheilbare Infektion. Die durch dieses Virus verursachte Gewebebildung ist in den meisten Fällen gutartig, es gibt jedoch Virustypen (66, 16, 31, 39), die die Entwicklung von Krebstumoren verursachen.

Das Blasenpapillom erscheint als dünnes Stammwachstum, aus dem die filamentösen Prozesse (transiente Zellpapillome) wachsen können. Hypophysenblasen sind anfangs an der Oberfläche der Organe lokalisiert, können sich jedoch im Laufe der Entwicklung zu Blasengeweben entwickeln und zu rauhen keratinisierten Platten werden.

Symptome der Blasenpapillome

Papillomsymptome treten in der Anfangsphase nur sehr selten oder gar nicht auf. Wenn das Blasenpapillom klein ist, stört es nicht die Funktion des Körpers und erscheint daher in keiner Weise.

Wenn Papillome wachsen und tief in die Blasenwände hineinwachsen, treten die ersten signifikanten Symptome der Krankheit auf:

  • Blut im Urin;
  • Schmerzen in der Leistengegend.

Blutflecken im Urin können regelmäßig auftreten oder sind das einzige Anzeichen. Das Blut selbst kann groß oder klein sein. Wenn solche Symptome auftreten, suchen Sie einen Arzt auf.

Das Auftreten von Bildung in den Harnorganen kann sich in Form von Rückenschmerzen manifestieren. Viele Menschen empfinden dieses Symptom als ein natürliches Symptom des “angespannten Rückens”, der Unterkühlung, Osteohondrose, Myositis, aber nicht der Infektion mit humanem Papillomavirus.

Daher ist die Selbstmedikation so gefährlich, dass sie zu Komplikationen der Krankheit und folglich zu einer längeren (und nicht immer wirksamen) Behandlung führen kann.

Die Symptome eines Papilloms in der Blase in Kombination mit anderen Infektionen werden als Juckreiz und Brennen während oder nach dem Wasserlassen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr angesehen. Blasenentzündung tritt vor dem Hintergrund der HPV-Blase am häufigsten auf, und manchmal können auch andere Infektionen, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen, in Verbindung gebracht werden.

Unabhängig davon können Sie sehen, dass die Papillome innerhalb der Läsion unmöglich sind. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden, wenn es durch Abtasten (wenn die Formation durch die Epithelzellen der Organe husten) oder durch Ultraschall untersucht wird. Mit Ultraschall können Sie große Papillome erkennen, die größer als 10 mm sind. Die Zystoskopie wird bei kleinen Tumoren diagnostiziert. Überprüfen Sie unbedingt das Papillomgewebe und führen Sie eine histologische Analyse durch. Alle diese Verfahren werden dazu beitragen, den HPV-Typ und das Stadium der Krankheitsentwicklung zu bestimmen, um die am besten geeignete Behandlung zu finden.

Behandlung von Papillomen an der Blase

Die Behandlung von durch HPV verursachten Blasenentzündungen hängt von der Art des Virus und dem Stadium der Krankheitsentwicklung ab. Wenn das Papillom nicht in die Muskelschicht des Körpers hineinwächst, wird eine transurethrale Resektion zur Behandlung eingesetzt. Es handelt sich um eine endoskopische Operation, bei der der vom Wachstum betroffene Blasenbereich elektrolytisch bestimmt wird.

Wenn das transiente Zellpapillom die Muskelschicht durchdringt, wird zur Behandlung eine Strahlentherapie oder eine Operation durchgeführt.

Papillome durch chirurgische Entfernung entfernen. Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung des betroffenen Teils der Harnwege wird bei Vernachlässigung der Erkrankung durchgeführt und kann von dem durch die Arzneimittel verursachten Papillom nicht entfernt werden.

Entfernen Sie in schweren Fällen die Blase und ersetzen Sie einen Teil des Dick- oder Dünndarms.

Die Operation ist nicht unkompliziert, sie ist mit verschiedenen Komplikationen behaftet. Daher ist es besser, die Papillombehandlung frühzeitig zu beginnen.

Das letzte Stadium der Behandlung ist die Strahlentherapie, gefolgt von der Entnahme von Organen. Da der Punkteffekt direkt auf das Papillomgewebe nicht möglich ist, leidet die Blasenschleimhaut unter Strahlentherapie. Dies ist mit dem Auftreten vieler Nebenwirkungen verbunden, wie starken Schmerzen beim Wasserlassen, häufigem Harndrang und Brennen im Unterbauch. Vor dem Hintergrund einer Entzündung tritt im Urin Fieber auf. Manchmal sind diese Symptome so unerträglich, dass die Strahlentherapie abgebrochen wird.

Behandlung von Arzneimitteln, die nach der Entfernung von Papillomycin verschrieben wurden. Es erhöht die Schutzfunktion des Immunsystems und verringert das Risiko eines erneuten Auftretens von wiederkehrenden Papeln in den nächsten 4 Jahren. Bei der Prophylaxe des Arzneimittels werden spezielle Präparate durch den Katheter in die Harnwegshöhle eingeführt.

Die umfassende Zystektomie wird bei tief wachsenden Tumoren angewendet, die häufig benachbarte Organe betreffen. Bei dieser Operation werden die weibliche Blase und die Fortpflanzungsorgane sowie die männliche Harnröhre der Prostata entfernt.

Alle diese Verfahren stellen gefährliche spätere Komplikationen dar. Daher sollten Sie Ihre Gesundheit sorgfältig prüfen und diese Krankheit in einem frühen Stadium behandeln. Schützen Sie Ihren Körper nach Möglichkeit vor einer HPV-Infektion: Schützen Sie sich vor dem Kontakt mit dem Kondom, vermeiden Sie die Verwendung von Hygieneartikeln durch andere Personen und vermeiden Sie den Besuch öffentlicher Bereiche. Schädliche Berufe, bei denen eine Person ständig mit gefährlichen Stoffen in Berührung kommt, können später Blasenpapillome verursachen.

Diese Krankheit wird nicht mit Volksheilmitteln behandelt. Die HPV-Aktivierung zu Hause kann verhindert werden, indem das Immunsystem bei richtiger Lebensweise und guter Ernährung gestärkt wird. Schlechte Angewohnheiten abzulehnen, nützt nur.

Leave a Reply